Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Web-Support des Computer- und Medienservice

Eigene Daten sichern mit GSXML

Bei GSXML handelt sich um ein Zusatzprodukt zu Plone, das Ihnen ermöglichen soll, Inhalte per XML-Datei einfach zu sichern und bei Bedarf wieder einzuspielen.
Bitte beachten Sie, dass keine Sicherungsdateien vom Hauptverzeichnis erstellt oder in dieses eingespielt werden können.


Daten exportieren - Sicherungsdatei erstellen
  1. Öffnen Sie den jeweiligen Ordner. Fügen Sie dann in der dazugehörigen URL nach der Ordnerid "/gsxml" ein. z.B. https://web-support.hu-berlin.de/plone/gsxml
    Jetzt sollten Sie die GSXML-Oberfläche sehen:

    Bild der GSXML-Oberfläche
  2. Zum Erstellen einer Sicherungsdatei klicken Sie einfach auf "download", ohne einen Dateinamen einzugeben.
    Es wird jetzt eine Datei mit der Endung .tar.gz generiert und auf Ihrem Rechner gespeichert. Der Dateiname beginnt mit "gsxml-[Jahr][Monat][Tag]" und enthält noch eine Versionsnummer.


Sicherungsdatei wieder einspielen

Jetzt sind mehrere Dinge zu beachten:
Dateien in der Sicherungsdatei, die noch in der Instanz vorhanden sind, wenn auch fehlerhaft, werden leider nicht überspielt. Stellen Sie also sicher, dass

  1. Es keine Dateien mit den betreffenden Kurznamen bzw. IDs gibt.
    Sollten Sie die noch vorhandene Version nicht löschen wollen, kopieren Sie sie und löschen Sie die Originale. So werden automatisch neue Kurznamen bzw. ids vergeben, während die Titel beibehalten werden.

  2. Das CMFSquidTool sollte per portal_quickinstaller vorher deinstalliert werden und danach wieder installiert. Beachten Sie bitte dabei, dass später wieder die Aliase Ihrer Instanz eingetragen sein müssen.

    Jetzt lassen sich die Daten aus der Sicherungsdatei wieder einspielen.

  3. Öffnen Sie wieder die GSXML-Oberfläche, indem Sie in der dazugehörigen URL nach der Ordnerid "/gsxml" einfügen.

  4. Klicken Sie auf "Durchsuchen..." und wählen Sie die gewünschte Sicherungsdatei aus.

  5. Klicken Sie dann auf "upload tar-file"


Zusätzlich gibt es zu diesem Tutorial ein Video.